ScusiBlog

background emmission of scusi.

SigInt 2012 Keynote

Nachdem ich heute die Keynote auf der SigInt gehalten habe hier der Volltext des Manuskripts.

Hallo zusammen, liebe Häcksen und Hacker, liebe Netzaktivisten und Gäste mein Handle ist Scusi. Erst einmal ein herzliches Willkommen auf der diesjährigen SigInt, hier in Köln.

Wir leben in revolutionären Zeiten. Das sieht man nicht nur an z.B. den Aufständen in der arabischen Welt, die momentan größte Revolution ist nicht die in Ägypten oder Tunesien, die größte Revolution ist eine weltweite, eine die uns alle betrifft, die schon seit Jahren andauert und noch Jahre andauern wird, eine die dabei nichts an Ausstrahlung und Kraft verloren hat - ganz im Gegenteil sie wird täglich kraftvoller und mächtiger, da die Welt jeden Tag ein bisschen digitaler und vernetzter wird. Ich rede von der digitalen revolution.

Die Hackergemeinde steht meiner Meinung nach im Auge des Tsunamis der digitalen Revolution.

Nach allen Kenntnissen der Systemtheorie wird das Internet die Machtverhältnisse nachhaltig verändern. Die Rahmenbedingungen sind gesetzt. Das Internet ist da, es geht nicht mehr weg! Daher können diese Veränderungen - meiner Meinung nach - nicht mehr aufgehalten werden.

Diese Erkenntnis bedeutet für die heutige Machteliten - egal ob in der Politik, in den Medien oder in irgendeinem anderen Bereich - dass sie stetig an Einfluss und Kontrolle verlieren. Ihre alte Denke, ihre alten Geschäftsmodelle und andere alte Zöpfe aus der vor-digitalen Zeit sind nicht mehr gültig oder funktional, ihre Kontrolle ist nicht mehr Effektiv und wird täglich weiter unterlaufen und erodiert. Daher wehren sie sich so verzweifelt ohne eigentlich zu verstehen was hier vor sich geht. Dieser Kontrollverlust ist es was sie zu ihren Hilflosen Aktionen treibt, sei es die Abschaltung des Internets in Ägypten, Zensursulas feuchte träume, IPRED, ACTA oder jetzt gerade die aufstand der Ahnungslosen in der Urheberrechtsdebatte.

Wir befinden uns mitten in einem Kampf um Werte. Die mitunter scharfen Auseinandersetzungen rund um das Thema Internet (Urheberrecht, Vorratsdatenspeicherung, Zensursula, ACTA) zeigen im Grunde diese Werte-Differenzen.

Die vor-digitalen wollen Kontrolle, Überwachung, Zensur, Macht und Geld in den Händen von möglichst wenigen. Sie wollen ihre Gatekeeper zurück, wie in der guten alten Zeit. Überspitzt könnte man sagen wie damals als die Partei noch immer recht hatte. Die anderen, das gemeine Volk, wir sollen draußen bleiben, sollen ruhig sein und ihnen höchstens unser Geld geben.

Das sind die Leute die das Internet in eine Art Onlinewarenhaus, in so was wie das kommerzielle Kabelfernsehen verwandeln wollen. In ein One-Way Medium was nur dem Zweck dienen soll ihre Produkte zu vertreiben.

Das sind die Leute die vor 300 Jahren gesagt haben dass es keine Bibliotheken geben sollte, weil die Leute sonst keine Bücher mehr kaufen würden. Es gab Bibliotheken und die Leute kauften mehr Bücher.

Das sind die Leute die gesagt haben dass das Radio die Platten Industrie zerstören werde. Das Radio kam die Platten Industrie verkaufte mehr Platten.

Das sind die Leute die gesagt haben das Fernsehen die Lichtspielhäuser - wir nennen das heute Kino - kaputt machen würde. Das Fernsehen kam und die Leute gingen trotzdem weiter gerne ins Kino, sie gingen sogar mehr ins Kino.

Dieselben Leute sagen auch dass die Musik-Kasette (MC) die Musikindustrie zerstören würde. Die MC sowie Aufnahmegeräte kamen und die Musik-Industrie geht uns bis heute auf die Nerven.

Als die Videokasette und der -Recoder kam hieß es dass Hollywood sterben würde. Ihr ahnt es - der Videorecorder kam und Hollywood nervt uns auch immer noch.

Jetzt heißt es das Internet bedroht die Content-MAFIAA….

Das ist natürlich genauso ein Quatsch wie die Aussagen dieser Leute in den letzten 300 Jahren seit dem sie sich für das Verbot von Bibliotheken eingesetzt haben.

Wir wollen keine Kontrolle, wir wollen nicht in einer Welt wie aus ‘1984’ leben und wir wollen freien Zugang, eben xs4all. Einer der ersten Internet Provider kam schließlich aus der HackerSzene und hieß konsequnterweise xs4all.nl

Wir wollen keine Zensur, keine Bevormundung, keine auferlegte Einschränkung unseres Urteilungsvermögens. Das ist die Freiheit die wir meinen.

Unsere Waffen sind die Kommunikation und das Netz. Wir arbeiten mit dem was wir haben, unserem sozialen Netzwerk. Dank Internetvernetzung funktioniert das zunehmend gut und in rasender Geschwindigkeit.

Noch vor ein paar Jahren wäre es unmöglich gewesen so kurz vor knapp ein Abkommen wie ACTA in ersthafte Bedrängnis zu bringen. Heute ist das kein Problem mehr innerhalb von wenigen Tagen hundertausende in ganz Europa auf die Straße zu bekommen, selbst mitten im tiefsten Winter.

Die digitale Revolution verändert auch uns, jeden einzelnen von uns aber auch die Hacker-Szene allgemein. Durch die Veränderungen der digitalen Revolution wurden wir Hacker mitten in den Mainstream gespült, ob es uns passt oder nicht so ist es. Dieser Tatsache sollten wir ins Auge sehen.

Wir sollten diese Gestaltungsmöglichkeit - welche sich uns dadurch bieten - konsequent nutzen. Hacker sind gut im verstehen großer komplexer Systeme, wir haben schon immer versucht Systeme zu verstehen und versucht Eigenschaften dieser auszunutzen um das zu machen was wir machen wollten und nicht das was der Hersteller oder sonstwer wollte dass wir mit dem System tun.

Dieses Wissen und diese Fähigkeit sollten wir einsetzten um unsere Freiheit und die der anderen zu erhalten um auch morgen noch ein weitgehend ungefiltertes, neutrales weltweites Datennetz zu haben, oder einfach Herr über unsere eigenen Geräte zu sein.

Wer morgen noch auf Datenreisen gehen möchte, der muss sich heute für fundamentale Freiheiten wie Meinungs- und Pressefreiheit, gegen Zensur, Bevormundung und Willkür, für die Netzneutralität, und gegen das Betonieren des bisherigen Urheberrechts wie es unter anderen ACTA versucht.

Wir als Hacker sollten anderen helfen das Betriebssystem unserer Gesellschaft zu verstehen und mal ordentlich zu debuggen.

Wir als Hacker sollten uns auch bewusst sein, dass wenn wir unsere 0days für viel Geld verkaufen statt non-disclosure oder responsible-disclosure zu betreiben diese 0days in den Händen von Leuten landen die damit die Rechner von Menschenrechtlern, Oppositionellen, Journalisten oder einfach nur unbequemen Bürgern, welche sich erdreistet haben kritik zu artikulieren 0wnen. Die dabei erbeuteten Information werden dann gegen diese Leute verwendet, indem versucht wird ihnen damit Allmacht zu demonstrieren, sie einzuschüchtern und schließlich zu brechen oder - wenn das nicht gelingt - schlussendlich zu töten.

Das heißt um es nochmal ganz klar zu sagen, dass wer seine 0days meistbietend verkauft aktiv daran beteiligt ist das in Ländern wie Turkmenistan oder Bahrain Menschen die für ihre Menschenrechte einstehen unterdrückt, geschlagen, vergewaltigt, gefoltert und wohlmöglich umgebracht werden. Teile von uns liefern die Waffen für die Regime dieser Welt um gegen die Freiheit und die Menschenrechte vorzugehen und ihre eigenen Vorteile kompromisslos durchzusetzen.

Wer sowas tut hat nicht nur nichts verstanden, sondern hat sich auf die Seite der dunklen Macht gestellt, solche Leute sollten in unserer Mitte nichts verloren haben. Also bitte an die unter euch die selber 0days suchen und finden verkauft es nicht, behaltet sie oder macht full- bzw. responsible disclosure aber verkauft sie nicht unter der Hand an omminöse Zwischenhändler die sie mit kräftigen Aufschlägen an die Gestapos und STASIs dieser Welt verkaufen.

Was wir stattdessen tun sollten ist uns darum kümmern dass die Bugs im bundesdeutschen und europäischen Betriebssystem endlich mal nachhaltig gefixt werden. Dies ist absolut notwendig damit Prozesse wie der ArabischeFrühling überhaupt stattfinden zu können.

Sami Ben Gharbia aus Tunesien hat das in einem Interview schön auf den Punkt gebracht.

“If the U.S companies and non-profits want to support democracy in the Middle East the best they can do is continue to develop a free neutral decentralized internet. Fight the troubling trends emerging in your own backyards from threats to Net neutrality, disregard for user’s privacy, draconian copyright and DRM restrictions, to the troubling trends of censorship through courts in Europe, restrictions on anonymous access and rampant surveillance in the name of combating terrorism or protecting children or fighting hate speech or whatever. You see these trends give our own regimes great excuses for their own actions. You don’t need special programs and projects to help free the Internet in the Middle East. Just keep it free, accessible and affordable on your side and we’ll figure out how to use it, get around restrictions imposed by our governments and innovate and contribute to the network’s growth.” – Sami Ben Gharbia (Tunesien) (quelle)

In diesem Sinne lasst uns das System debuggen, lasst und die bugs fixen und damit die Welt wie wir sie heute kennen in eine bessere Welt für morgen zu verwandeln.

“Ihr werdet euch noch wünschen wir seien politik verdrossen.”

Vielen Dank