ScusiBlog

background emmission of scusi.

Wie Die ContentMafia Das Internet in Einen Konsumautomaten Verwandeln Will

In einem Interview mit Mobil* verrät Dieter Gorny (Vorstandschef des Bundesverbandes der Musikindustrie; Also Oberpate der ContentMafia) das sie die Politik mehr zu bestechen einzubinden versucht und die geplante Internetzensur gut finden.

Bei der geplanten Zensur gehe es ja um eine Regulierung des Internets so Herr Gorny in dem Interview. Ganz viele Branchen hätten ein Interesse dran, weil sie darüber auch ihr geistiges Eigentum verteidigen können.

Wörtlich sagte der Oberpate der ContentMafia:

Der Vorstoß der Familienministerin zum Verbot von Kinderpornografie im Internet ist ein richtiges Signal. Es geht um gesellschaftlich gewünschte Regulierung im Internet, dazu gehört auch der Schutz des geistigen Eigentums.

_Kleine Anmerkung meinerseits: Herr Gorny falls sie das noch nicht wussten: Kinderpornografie ist selbstverständlich schon heute verboten, auch im Internet. Wir reden hier über Zugangssperren, also Zensur und nichts anderes. _

Zur Strategie der ContentMafia meint der Oberpate auf die Frage hin ob er auch in Zukunft auf abschreckende Klagen setze sowie auf die Einsicht der Nutzer:

Nein, wir wollen die Politik mit ins Boot holen, denn was wir im Musikbereich zurzeit erleben, ist Teil eines viel größeren Problems das immer mehr Gesellschaftliche Bereiche betrifft. Das Internet verdrängt zunehmend alle anderen Medien.

Mit anderen Worten will man die Politik davon zu Überzeugen das dass Internet böse ist und man wenn überhaupt nur so eine nationales, streng kontrolliertes, reglementiertes und natürlich zensiertes Netz wie in China will. Und der Schäuble setzt mit seinem neuen Personalausweis die Grundlage dafür das wir uns in Zukunft am Netz alle authentisieren (anmelden) und jedes Datenpaket digital Unterschreiben müssen. Die Internetsteuer wird es dann auch geben. So stellen sich unsere Politiker und die ContentMafia das Internet vor. Ein Automat zur Gewinn- und Überwachungsmaximierung an dem man sich zur Nutzung ausweisen muss.

Das Internet ist Fortschritt, man kann Fortschritt nicht aufhalten, schon gar nicht mit Zensur, und anderen vorsintflutlichen Machtinstrumenten in einer global vernetzten Welt. Außer man zerstört das Internet und macht stattdessen ein Deutschland-Familien-Kommerznetz. Aber wer will das schon? Ach, ja der Schäuble und die ContentMafia….klar!

Das Interview endet schließlich mit der Einschätzung, dass die ‘digitale Herausvorderung’ die verschiedenen Branchen wohl noch mehr zusammen schweißen wird in ihrem Kampf gegen das Internet.

Ich meine: Die Branche ‘Stasi 2.0’ hat das sicher auch noch ein paar Wünsche was die Regulierung des Internets angeht. Schon klar das die da alle am gleichen Strang ziehen, da sitzen halt die richtigen zusammen in einem Boot. Und plötzlich passt alles zusammen.

Ich würde sagen: Alle Hände an Deck und klar zum Ändern!

Liebe Leser, wie ihr wisst ist dieses Jahr Bundestagswahl und ihr könnt hingehen und Leute wählen die sich nicht von der ContentMafia kaufen lassen und eine Zensur einführen. Macht es, wenn euch das Internet wie ihr es kennt lieb ist!

Wo bleibt eigentlich die Revolution?

Und hier das passende Bild zu Herr Gorny seiner Angst vor dem Internet: cartoonish

  • Mobil - Das Reisemagazin der Deutschen Bahn. Ihr wißt schon dieses Blättchen was immer in den zügen liegt un deren Geschäftsmodel es zu sein scheint Wunsch-Artikel zu verkaufen. Auch dieses Interview ist an Zahnlosigkeit nicht zu überbieten und vom völlig unkritischen übernehmen der Positionen des Interviewpartners geprägt.

Also mit Journalismus hat das nichts zu tun, das sieht eher nach Bestellt aus.

Das Interview ist in Ausgabe 03 2009 ab Seite 76.